RWS HISTORY

 
02

RWS HISTORY

Mehr als 40 Jahre Erfahrung im Motorsport mit vielen Erfolgen sowie nationale und internationale Titel.

Nachstehend die Historie von Rudi Walch. Er ist mit seiner Erfahrung und dem technischen Verständnis das Herz von RWS Motorsport. Beeindruckend ist sowohl seine Karriere als Fahrer, als Technischer Ingenieur und erst recht als Teamchef.

1968
Fährt Rennen auf NSU, VW Scirocco, Triumph, VW Super Vee, BMW M1, BMW 635 für Schnitzer und Brun

1983
Technischer Ingenieur für Brun Motorsport (CH)
Baut Gruppe C Sportwägen für Brun Motorsport

1984
Gewinnt die Deutsche Gruppe C Meisterschaft mit Stefan Bellof

1985
Gewinnt die Europäische Gruppe C Meisterschaft mit Stuck / Bellof

1986
Gewinnt die Gruppe C Weltmeisterschaft mit Boutsen / Jelinski / Larrauri

1987
Zweiter der Gruppe C Weltmeisterschaft

1989
IMSA Serie / Amerikanische und Japanische Meisterschaft für Sportwägen

1991
Baut den Gruppe C Sportwagen BRUN C91 mit einem Judd F1 Motor

1993
Baut den ersten Ferrari 333 SP mit Dallara für die IMSA Serie

1994
Baut den ersten Ferrari F348 für den Deutschen GT Cup

1995
Rudi Walch gründet mit dem Equipment und den Mechanikern von Brun Motorsport, das 1986 in der Sportwagen Weltmeisterschaft integriert war, seine eigene Firma RWS Motorsport. Repariert und wartet vorwiegend Porsche und Ferrari Strassen- und Rennautos in seiner Werkstatt in Anger. Vertreibt Motorsportartikel für ISA Racing und OMP.

1996
BPR GT Endurance Serie (Porsche GT2)

1997
FIA GT Meisterschaft (Porsche GT2)

1998
Sieger der GTR Meisterschaft (Porsche 911 GT3)
Zweiter Platz bei den ISRS (Riley Scott MK3)

1999
FIA GT Championship (Porsche GT2) ISRS (Riley Scott MK3)
ALMS (Porsche 996 GT3R)

2000 - RWS RedBull Racing
FIA N-GT Meisterschaft (Porsche 996 GT3R)
Zweiter Platz in der Fahrerwertung
Zweiter Platz in der Teamwertung
Zwei Siege, Luca Riccitelli, Dieter Quester
Zweiter Platz bei den 24 Stunden von Daytona

2001 - RWS RedBull Racing
FIA N-GT Meisterschaft
Teamchampion
Zweiter Platz in der Fahrerwertung
Sieger der 24 Stunden von Spa

2002 - RWS Yukos Racing
FIA N-GT Meisterschaft
5. Platz in der Gesamtwertung

2003 - RWS Yukos Racing
FIA N-GT Meisterschaft

2008
FIA GT90´s Revival Series
Champion Chrysler Viper

2010
24h Le Mans Classic mit Porsche 908 / 3
9. Platz in der Gesamtwertung

LMS Hungaroring
1000 km mit Porsche GT2 RSR
7. Platz in der Gesamtwertung

2016
TCR Gesamtsieger Seat Leon Cupra 24h Nürburgring